Chile, Región de Magallanes y de la Antártica Chilena, Ultima Esperanza, Torres del Paine, VW-Bus Bulli vor Bergkulisse

Chile – Mit dem Bulli unterwegs – Simone Engelhard

Chile - mit dem VW-Bus Bulli unterwegs

ISLA GRANDE – FEUERLANDS CHILENISCHER TEIL

Ähnlich wie uns in Südamerika gestrandeten Europäern geht es auch einer sich verschwommenen Kolonie von Königspinguinen, deren Heimat eigentlich die Antarktis ist - sie haben irgendwie die Ausfahrt zur Heimat verpasst. Ihnen scheint es aber wie uns dabei ganz gut zu gehen. Auf unserer recht einsamen Reise durch den chilenischen Teil der Isla Grande begleiten uns jedoch auch einheimische Tierarten.

Parque Pinguino Rey, Königspinguine mit Küken


Parque Pinguino Rey, Blick über den Bulli in die Ferne


VALPARAISO

Die wohl bunteste Stadt an der Pazifikküste lädt mit ihren buntbemalten Gassen zum Bummeln und Shoppen ein. Erleichtert wird der Spaziergang auf den 17 Hügeln durch integrierte Seilbahnen – ein wahrer Genuss bei sommerlichen Temperaturen.

Valparaíso, Viele bunte Häuser besiedeln die Hügel


120 km entfernt von Valparaiso liegt Santiago de Chile, Panorama mit Palmen


SAN PEDRO DE ATACAMA

Über diverse Wüstentypen wie Felswüste, Sandwüste, Kieswüste sind wir entlang der Pazifikküste vorbei an ein paar Wüstenstädten in San Pedro de Atacama angekommen. San Pedro de Atacama eignet sich hervorragend, um sich auf die Höhen in Bolivien vorzubereiten, da man relativ schnell wieder auf eine angenehme Höhe von 2.500 Höhenmetern absteigen kann. Bisher kommen wir und das Büsle gut mit der Höhe zurecht. Dank des einheimischen "Mate de Coca" wird es aber auch von Tag zu Tag besser.

Beim Höhentraining zeigt sich die Natur mal wieder von ihrer atemberaubenden Seite. Die Lagunen Miscanti & Miniques liegen eingerahmt von Vulkanen und Bergen auf 4.200 Höhenmeter und eigneten sich hervorragend für einen ersten Tag über 4.000 Höhenmetern. Nach einer Nacht auf 3.600 Höhenmeter fuhren wir für weitere Höhenluft zu den Geysers „El Tatio“ (4.300 Höhenmeter), wo wir uns ein heißes Bad in den dortigen Quellen gönnten.

San Pedro de Atacama, Pause von der Fahrt



Auf der Fahrt im Bulli durch das Valle de la Luna


San Pedro de Atacama, Blick auf schneebedeckten Gipfel


San Pedro de Atacama, Herde von Vicunas


San Pedro de Atacama, Sonnenuntergang am Auto

Image

Simone Engelhard

Unterwegs, gegenwärtig in Ecuador

Simone liebt die Natur und die außergewöhnliche Tierwelt auf Reisen. Den großen Lebenstraum, ihren 30. Geburtstag auf Weltreise zu verbringen, konnte sie sich in Peru verwirklichen. Zusammen mit ihrem Freund reist Simone seit Anfang 2017, erst mit VW-Bus, jetzt mit einem Toyota Tundra entlang der Panamericana. Auf 45.000 Kilometer geht es dabei durch die unterschiedlichsten Länder. 2018 soll nun der nördliche Teil der Panamericana erkundet werden. Alaska wartet schon!

 

Leave a Comment